Die große Vorschau: Das bringt die IFA 2016Am 2. September ist es endlich so weit, dass die IFA (Internationale Funkausstellung) ihre Tore nun schon zum 56. Mal öffnen wird, um Technikbegeisterten aus der ganzen Welt die Neuheiten zu präsentieren, die die Welt zukünftig in letztendlich allen Bereichen des Lebens revolutionieren könnten. Besonders spannend dürften dabei vor Neuvorstellungen im Bereich der TV-Technik sein, die ein bis dato ungeahntes Sehvergnügen bieten sollen.

Die wichtigsten Eckdaten der bevorstehenden IFA im Überblick

Die IFA, die erstmals im Jahr 1924 stattfand und seit 2006 in Berlin zu Hause ist, wird dieses Jahr vom 2. bis zum 7. September andauern. Erwartet werden weit mehr als 1.500 nationale und internationale Aussteller, die ihre neusten Produkte und Prototypen auf gut 150.000 Quadratmetern Ausstellungsflächepräsentieren werden. Entsprechend facettenreich fallen die unzähligen Weltneuvorstellungen aus, zu denen unter anderem Wireless-Lautsprecher von Blaupunkt, zahllose Innovationen aus dem Bereich „Smart Home“, Gamer-Smartwatches von Acer und natürlich auch Smartphone- sowie Tablet-PC-Neuheiten gehören werden. Erwähnung verdient auch, dass Microsoft für sich alleine eine ganze Halle angemietet haben soll. Was genau in besagter Halle vorgestellt werden soll, ist allerdings noch weitestgehend unbekannt. Für die meisten Besucher der kommenden IFA 2016 dürfte aber ohnehin interessanter sein, welche TV-Neuheiten in naher Zukunft in die Läden kommen sollen.

Von UHD über HDR bis hin zu IGZO

Der technische Fortschritt schreitet vor allem im Bereich der TV-Technik derart rasant voran, dass ultrahochauflösende UHD-TV-Geräte schon fast ein alter Hut zu sein scheinen, der für sich alleine gestellt niemanden mehr auf die IFA locken dürfte. Wie die entsprechenden Neuheiten auf der kommenden IFA zeigen sollen, ist die UHD-Technologie wohl erst jetzt ihren Kinderschuhen vollends entwachsen. Bester Beweis dafür dürften dabei die neuen UHD-TV-Geräte der namhaftesten Marken sein, die sich die aus der Fotografie bekannte HDR-Technik zunutze machen und dadurch ein noch nie da gewesenes Seherlebnis versprechen. Umso erstaunlicher, dass ausgerechnet die fast schon tot geglaubte Marke Sharp mit ihren neuartigen IGZO-Bildschirmen eine völlig neue Ära des Fernsehens „beyond 4K“ einläuten will.

Fernsehen „Beyond 4K“ dank IGZO

Die Abkürzung IGZO steht für eine vollkommen neue Art von Bildschirmen aus dem renommierten Hause Sharp, die sich nicht mehr wie bisher aus amorphem Silizium, sondern nunmehr aus den namensgebenden Bestandteilen Indium, Gallium sowie Zinkoxid zusammensetzen. Eine Besonderheit dieser speziellen IGZO-Bildschirmzusammensetzung ist dabei, dass mit ihr Auflösungen von bis zu 8K oder vielleicht sogar darüber möglich sein sollen. Darüber hinaus erlaubt die IGZO-Bildschirmtechnologie vollkommen rahmenlose Bildschirme. Davon abgesehen seien IGZO-Bildschirme gut 20 Prozent lichtdurchlässiger als ihre Pendants auf Siliziumbasis, was vor allem in Hinsicht auf die Bildhelligkeit, aber auch hinsichtlich der Energieeffizienz von hohem Nutzwert sein könnte.


Artikelbild oben aus dem Pressebereich der IFA Website unter b2b.ifa-berlin.com

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.