Europas erster 8K TV-Monitor von SharpDerzeit versuchen die TV-Hersteller, ihre 4K-Technik am Markt durchzudrücken. Ein Unternehmen ist aber schon wieder einen Schritt weiter: Sharp hat für Ende April 2018 den ersten 8K-TV-Monitor angekündigt, den LV-70X500E.

Kein Empfangsteil eingebaut

Um einen möglichst hohen Kontrast zu erreichen, besitzt der Bildschirm 216 individuell dimmbare Zonen. Anschlussseitig stehen acht HDMI-Eingänge zur Verfügung. Vier davon können 8K-Inhalte über vier gebündelte HDMI-Signale empfangen, vier weitere verarbeiten 2k- und 4K-Inhalte, die der LV-70X500E dann auf 8K konvertiert. Fotoinhalte in 8K können direkt per USB wiedergeben werden. Ein eigenes TV-Empfangsteil besitzt der Sharp LV-70X500E nicht. Auch Smart-TV-Funktionen erwähnt Sharp nicht. Gebräuchliche Anwendungen wie Netflix oder auch Online-Casino-Spiele wie Sunmaker kostenlos müssen also über externe Geräte auf den Sharp-TV-Bildschirm übertragen werden.

Native Auflösung von 7.680 x 4.320 Bildpunkten

Die native Auflösung beträgt also 7.680 x 4.320 Bildpunkte – das sind viermal so viel Pixel wie bei der 4K-Technik und 16-mal so viel wie bei herkömmlichen Full-HD-Fernsehern. Ein super-scharfes Bild also, dass auf dem 70 Zoll-Bildschirm (178 Zentimeter) auch in angemessener Größe dargestellt wird. Laut Hersteller soll „selbst auf kürzester Distanz das menschliche Auge kaum einzelne Bildpunkte ausmachen“ können.

Der Riese kommt Ende April 2018 in Europa auf den Markt. Den 8K-Fernseher LV-70X500E bietet Sharp nur in der genannten Größe von 178 Zentimetern (70 Zoll) an.  Später sollen etwas kleinere Modelle mit 150 Zentimtern (60 Zoll) und 140 Zentimetern (65 Zoll) folgen, darauf dann größere Modelle mit 75 und 80 Zoll.

Für die Farbwiedergabe hat Sharp die Wide Color-Technologie integriert, die den ITU-R BT.2020-Farbraum zu 79 Prozent abdeckt. So soll ein besonders natürlicher Farbeindruck entstehen. Zusammen mit einer Helligkeit von 1.000 Nits (cd/m²) ist der LV-70X500E für die Wiedergabe von HDR-Inhalten (HLG und HDR10) geeignet.

Sharp ist in Sachen 8K sehr umtriebig: Seit 2015 bietet das Unternehmen in Japan den 8K-Fernseher LV-85001 an, bei den Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio soll Sharps 8K-Videokamera 8C-B60A zum Einsatz kommen. Auch noch größere TV-Bildschirme mit der Super-Auflösung sind in Planung.

Prinzipiell ist also alles für 8K bereit, wenn auch nur in Japan. Der Anfang in Europa ist mit dem LV-70X500E aber gemacht.

Dass der Preis des LV-70X500E deutlich über denen für herkömmliche 4K-Fernseher liegt, ist klar: Knapp 12.000 Euro müssen Kunden hinblättern. Ein Datenblatt ist auf der Webseite noch nicht einzusehen. Die neue Generation von Fernsehern könnten als Wiedereinstieg von Sharp in den europäischen Markt gewertet werden, da die Geräte in der Regel von der Tochter Skytev UMC, die unter anderem auch unter der Marke Blaupunkt Fernsher fertigt.  vertrieben werden.

8k Quellmaterial ist allerdings derzeit noch sehr selten, sieht man von hochauflösenden Fotos einmal ab. Streaming-Anbieter wie Netflix oder Amazon haben derzeit bestimmte Filme und Serien bis maximal 4K Auflösung im Angebote. Das beutet 3840 x 2126 Bildpunkte.

Pressebild: Sharp

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.