Flexible Lösung mit Info-Bedarf: Fernsehen via InternetDie meisten Deutschen nutzen zum Fernsehen den alten Antennenanschluss, ihren Kabelanschluss oder eine Sat-Schüssel. Allerdings: Immer mehr holen sich die TV-Programme übers Internet ins Wohnzimmer. Allerdings: Bei vielen gibt es hierzu wegen des diffusen Angebots noch Informationsbedarf.

Smart-TV für Internet

Eine Entwicklung, die seit etwa zehn Jahren mit immer innovativeren Fernsehgeräten ihren Lauf nimmt: Internet und TV wachsen mehr und mehr zusammen. Mit den modernen Geräten sind Nutzer in der Lage, sich das Netz immer leichter auf den Bildschirm zu holen. So können sie auf den Bildschirmen großer Smart-TVs komfortabler YouTube-Videos schauen, bei el-torero.net ihr Glück an der Slotmachine versuchen oder ihr Postfach checken. Alternativ gibt es aber auch die Möglichkeit, die TV-Programme über das Internet zu sehen.

Fünf Arten, TV übers Internet zu schauen

Zurzeit gibt es fünf Übertragungswege, um TV-Programme übers Netz zu empfangen:

Der Anschluss kann bei Anbietern wie Unitymedia oder Vodafone Kabel beantragt werden. Die Kosten beginnen bei etwa 20 Euro im Monat.

Alternativ dazu bieten DSL-Anbieter wie die Telekom, Vodafone oder 1&1 Kombi-Tarife an, deren günstigste Angebote bei etwa fünf Euro monatlich beginnen. Sie sind in der Regel nur in Verbindung mit einem DSL-Tarif zu haben.

Demgegenüber gibt es reine Online TV-Anbieter wie Magine, Zattoo oder TV Spielfilm Live. Hier beginnen die Kosten bei zehn Euro pro Monat, zusätzlich fallen die Gebühren für den betreffenden Internet-Tarif an.

Der Anbieter Freenet liefert auf Wunsch digitales Antennenfernsehen ins Haus. Nach einer einmaligen Gebühr in Höhe von etwa 90 Euro fallen monatlich sechs Euro dafür an.

Last but not least ist es auch möglich, das TV-Programm via Satellit zu empfangen. Der Anbieter Sat TV verlangt dafür einmalige Kosten in Höhe von etwa 100 Euro und danach monatlich fünf Euro.

Häufig hört man den Begriff IPTV, dieser wird als Synonym zum Internetfernsehen benutzt. Der Begriff bezeichnet die Übertragung von Fernsehprogrammen über das Internetprotokoll („IP“) direkt auf das TV-Gerät. IPTV ist somit ein alternativer Verbreitungsweg von Fernsehinhalten  neben Kabel, Antenne und Satellit. So können Zuschauer ganz bequem über das Internet fernsehen und ihr Wunschprogramm aus einem breiten Angebot zusammen stellen: Spielfilme aus Online-Videotheken oder Sparten-Kanäle, die spezielle Interessen abdecken, stehen dank des umfassenden Datennetzes zur Verfügung.

Fernsehen auf allen internetfähigen Geräten

Fernsehen übers Internet kann auf allen gängigen Geräten mit LTE oder LAN/WLAN empfangen werden – Notebooks und Tablets genauso wie Smartphones oder PCs. Entweder wird dazu ein Browser oder die App des jeweiligen Anbieters genutzt. Wichtig: Der Internet-Anschluss sollte mindestens 16 Mbit betragen, schneller ist besser. Mit Smart-TVs ist der Empfang in der Regel problemlos, ältere TV-Geräte lassen sich mit Google Chromecast oder Amazon Fire TV nachrüsten.

 

 
Bild: Pixabay, 3290669, webandi

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.