Mann schaut IPTVIm Zeitalter von Netflix & Co. hat das klassische Programm an Reiz verloren. Gerade junge Haushalte sind weniger am regulären Programm öffentlicher und privater Sender interessiert. Damit diese ihre Zielgruppen nicht verlieren, sind technische Extras und eine Anpassung ans gewünschte Nutzungsverhalten gefragt. Mit IPTV und einem zeitversetzten Anschauen von Sendungen ist dies heute möglich. Doch nicht für jeden Haushalt ist diese Technologie auch geeignet.

Vorlieben beim Fernsehen im stetigen Wandel

Grundsätzlich beschreibt die Technologie IPTV den Empfang von Fernsehsendern über den Internetanschluss. Damit dieser reibungslos möglich wird, ist eine minimale Bandbreite von 16 Mbit/s des Internetanschlusses nötig, was in fast jeder deutschen Wohnregion erreicht wird. Je nach IPTV-Angebot steht ein breites Spektrum an Sendern zur Auswahl, hierbei in wachsender Anzahl in HD-Qualität. Für diese sollte eine entsprechend höhere Bandbreite der Internetverbindung gegeben sein.

Durch den digitalen Empfang des Fernsehsignals gibt es neue Möglichkeiten in der Verwertung der Inhalte. Dies umfasst vor allem einen On-Demand-Service, bestimmte Sendungen nach eigenen Zeitvorlieben anzuschauen und nicht auf die eigentliche Sendezeit zu achten. So lässt sich abends vor dem Schlafen gehen bequem die Lieblingsserie schauen, die eigentlich am Nachmittag ausgestrahlt wird.

Auch das Mitzeichnen von Inhalten auf digitalen Festplatten des Receivers ist möglich. Viele Sendeformate stehen zeitlich begrenzt in Mediatheken des jeweiligen Senders zur Verfügung, auch eine Verknüpfung mit den beliebtesten Streamingdiensten zum Anschauen auf dem großen TV-Bildschirm ist problemlos möglich.

Vor- und Nachteile von IPTV

Die wichtigsten Vorteile von IPTV liegen im zeitversetzten Anschauen sowie exklusiven Sendern und Inhalten je nach Anbieter. Dies hat auch mit der Rechteverteilung für bestimmte Ereignisse und Produkte zu tun, beispielsweise für Live-Ereignisse aus dem Fußball und anderen Sportarten. Alle zur Verfügung gestellten Inhalte lassen sich bequem zum gewünschten Zeitpunkt aufrufen, zwischendurch anhalten und später nach Belieben fortsetzen.

Die wesentlichen Nachteile des Konzepts liegen in der Abhängigkeit zu einem bestimmten Provider. Ein IPTV-Angebot lässt sich nicht getrennt von anderen Internet-Services des Providers buchen, so dass das Gesamtpaket passen sollte. Zudem ist kein TV-Empfang möglich, sofern das Internet ausfällt oder aus technischen Gründen im Tempo stark gedrosselt wird. Da ohne IPTV andere technische Geräte und Services für den digitalen Fernsehempfang benötigt werden (z. B. HDTV-Receiver), ist der Nachteil für viele Nutzer zu vernachlässigen.

Für wen ist die Technologie grundsätzlich geeignet?

Selbst wenn Medienfreunde Filme und Serien hauptsächlich bei Streaming-Diensten anschauen, ist das Flachbild-TV eines namhaften Herstellers fester Bestandteil des Wohnzimmers. Die wenigsten Zuschauer möchten dauerhaft ihre Lieblingsfilme auf dem kleinen Bildschirm eines Smartphones oder Laptops anschauen. Falls Interesse an Serien, Filmen oder Sportereignissen bei traditionellen Fernsehsendern besteht, ist IPTV eine sinnvolle und flexible Alternative.

Das Gegenteil ist bei jungen Haushalten der Fall, die ausschließlich mit Streamingdiensten wie Amazon Prime oder Netflix zurechtkommen und kein reguläres Fernsehprogramm mehr benötigen. Das TV-Gerät kann kabellos Inhalte der Streamingdienste zeigen, ohne dass ein Fernsehempfang vorliegen muss. Da der Internetprovider für seine IPTV-Dienste ein paar Euro mehr monatlich anrechnet, sind Nutzen und Kosten individuell abzuwägen.

Überblick über das Marktangebot gewinnen

Ob sich das moderne TV-Erlebnis persönlich rechnet oder nicht, ist alleine nach einem Vergleich aktueller Marktangebote zu entscheiden. Namhafte Angebote wie EntertainTV oder Deutschen Telekom oder GigaTV von Vodafone gehören zu den bekanntesten Services, jeweils mit einer eigenen Senderauswahl und attraktiven Programmextras. Gerade letztere sind je nach Medienvorlieben interessant, beispielsweise, wenn Interesse an schnellem Bildmaterial der Fußball-Bundesliga, an Konzerthighlights und ähnlichen Events besteht.

Ein Überblick über diese Extras ist ein wichtiger Ansatzpunkt, da die meisten IPTV-Anbieter bei regulären Sendern in HD-Qualität grob das gleiche Angebot abdecken. Ein paralleler Vergleich lohnt auf Tarife ohne das entsprechende TV-Paket. Schließlich soll der Internetanbieter auch durch die generelle Bandbreite und einen starken Service als Dienstleister überzeugen.

Image: pixabay.com / mohamed_hassan

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.