Gaming auf einem LCD TVWas gibt es Besseres, als auf einem schön großen Fernseher das Lieblingsgame zu spielen? Wenig – und deshalb ist der Markt bei den LCD-TV-Geräten inzwischen riesig. Die Modelle unterscheiden sich dabei nicht nur hinsichtlich der Größe des Bildschirmes, sondern auch in Bezug auf Ausstattungsmerkmale wie 3D oder WLAN. Da diese für das Gaming eher nebensächlich sind, spielen vor allem Faktoren wie der Input Lag eine Rolle.

 Input Lag ist bei einem Gaming-Fernseher am wichtigsten

Games zocken gehört bei den Deutschen zu den beliebten Freizeitbeschäftigungen. Mittlerweile sind für jeden Geschmack passende Spiele erhältlich, egal was für eine Konsole man besitzt. Beliebt sind Action Games genauso wie Sportspiele, gerade zur WM. Auch Glücksspiele bieten einen unheimlich hohen Spaßfaktor beim Gaming. Neue Online Casinos aus dem Jahr 2017 und 2018 sollten allerdings vorab miteinander verglichen werden. Egal für welches Spiel man sich beim Zocken entscheidet: Eine Komponente muss passen und das ist der Fernseher. Die Mehrheit achtet bei einem Kauf vorrangig auf die drei nachstehenden Merkmale:

Für das Gaming spielt ein anderer Faktor aber noch eine viel wichtigere Rolle: der sogenannte Input Lag. Gerade bei Ego Shootern oder vergleichbaren Games, die eine schnelle Reaktionszeit erfordern, sollte dieser so niedrig wie möglich sein. Der Input Lag steht für die zeitliche Verzögerung, die bei der Übertragung des Signals bis zur Darstellung auf dem Bildschirm auftritt. Entnommen werden kann dieser Wert der Produktbeschreibung des Fernsehers.

 Fernseher sollte über einen Gaming-Modus verfügen

Eine weitere wichtige Eigenschaft, die ein Fernseher für das Gaming besitzen sollte, sind unterschiedliche Modi. Die meisten guten Fernseher bieten auch einen solchen für das Gaming an. Doch was bewirkt das Einstellen dieses Modus’ überhaupt? In erster Linie wird dann auf eine Optimierung des dargestellten Bildes verzichtet, was eng mit dem schon besprochenen Input Lag korreliert. Es kann passieren, dass bei Ausschaltung der Bildoptimierung die Optik des Games etwas leidet, aber die meisten Spieler nehmen dies gerne für eine schnellere Darstellung in Kauf.

  • Ob die Darstellung verschlechtert wird, hängt nicht nur von dem verwendeten Spiel, sondern auch von der Qualität des TVs ab
  • Es sollten mehrere Einstellmöglichkeiten miteinander kombiniert werden, um zu testen, wie das beste Spielerlebnis möglich ist

Reaktionszeit und Bildrate sind nicht minder wichtig

Wenn von den Eigenschaften des Fernsehers in Bezug auf die Darstellung von Spielen die Rede ist, dann dürfen auch die Reaktionszeit des TV-Gerätes und die Bildrate nicht fehlen. Lange Zeit galt die Reaktionszeit als alles entscheidender Parameter, doch inzwischen hat sich dies gewandelt. Nach wie vor ist es jedoch noch so, dass eine schlechte Reaktionszeit zu Rucklern und einer unscharfen Optik beim Zocken führen kann. Besser fährt man also damit, wenn man sich für ein Modell mit niedrigem Wert entscheidet. Bei der Bildrate ist es wichtig, sich nicht für ein Gerät mit 1000 Hz oder annähernd hohen Werten zu entscheiden, denn die übliche Ausgabe liegt bei 60 Hz und kann auch nicht in einen höheren Wert umgewandelt werden. Vorteile kann eine hohe Bildrate trotzdem bieten:

  1. Es können mehr Bilder angezeigt werden
  2. Der Ablauf des Spiels wird damit sichtlich schneller

TV-Geräte, die ohnehin über einen niedrigen Input Lag und eine gute Reaktionszeit verfügen, haben übrigens oft auch eine ansehnliche Bildrate.

Foto: Pixabay, 3114368, Bru-nO

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.