Auf der diesjährigen IFA wurden sie erstmals angekündigt: Zwei Produktinnovationen von Panasonic, die das TV-Erlebnis von morgen und übermorgen maßgeblich beeinflussen. Ein Gerät ist mit einem transparenten Bildschirm ausgestattet – und eines besitzt ein noch nie erreichtes Kontrastverhältnis.

Designobjekt aus Glas, Metall und Holz

Im Betrieb liefert das Display des neuen OLED-Bildschirms brillante Farben – und im ausgeschalteten Zustand ein Design, das sich perfekt in ein modernes Wohnambiente einfügt. Das OLED-Display der neuesten Generation erscheint wie eine Vitrine: Unterstrichen wird dieser Eindruck durch die verbauten Materialien Glas, Holz und Metall. Alle Komponenten sind im Holzrahmen untergebracht, ebenso wie das Beleuchtungselement des Displays. Es erhellt den Hintergrund des Fernsehers.

Die Designstudie besitzt eine Größe von 55 Zoll und umfasst 3.840 x 2.160 Bildpunkte. Die Auflösung erfolgt in 4K.

Entwickelt wurde der Design-Bildschirm in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Möbelhersteller Vitra. Ziel war es, moderne Technologie nahtlos in unser Wohnumfeld zu integrieren. Federführend bei der Umsetzung waren der Designer Daniel Rybakken und Panasonic Design Kyoto. Laut Panasonic dürfte transparentes Display-Design die nächste Evolutionsstufe des Fernsehers einläuten.

LCD-Bildschirm mit bisher unerreichtem Kontrast und Farbauthentizität

Panasonic MegaCon ist der Name des Prototyps eines neuen Dual Panel-LCD-Bildschirms, dessen Modul bei Panasonic komplett inhouse entwickelt wurde. In den Bildschirm flossen so die Erfahrung aus einem halben Jahrhundert Research und Development im TV-/Displaybereich.

Mit seinem Leistungsspektrum stellt das LCD-Display eine hochwertige Alternative zu OLED-Fernsehern dar. Es besteht aus zwei Panels: einem monochromen Innenpanel und einem 4K-Hochleistungspanel. Die neuartige Technologie der Komponenten liefert ein Kontrastverhältnis von 1.000.000:1. Das ist ein Wert, den LCD-Panels bisher nicht erreicht haben.

Außerdem liefert der neue LCD-Bildschirm eine Farbauthentizität, die sich mit denen von Studiomonitoren der großen Filmstudios messen kann. Hinzu kommt eine hohe Farbtreue auch bei sehr großem Betrachtungswinkel. Parallaxen-Effekte zwischen den beiden Panels werden dank der neuen Tech-Features effektiv vermieden.

Beim Betrachten von Bewegtbildern zeigen sich starke Kontraste, subtile Graustufen werden differenziert abgebildet. Räumliche Tiefe wird durch die starken Kontraste ebenfalls extrem gut dargestellt. Einzig die recht große Tiefe des Gehäuses hinkt etwas hinter flacheren Geräten her. Dieses kleine Manko wird aber durch die Bildqualität des Panasonic MegaCon mehr als wettgemacht.

Bild dem Pressebereich der Herstellerseite Panasonic.com entnommen

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.