Sony Bravia A1: Lautsprecher und Bildschirm in einemDie OLED-Technologie scheint momentan auf dem TV-Markt das Maß aller Dinge zu sein: Als vorletzter großer Hersteller von TV-Geräten bietet nun auch Sony einen OLED-Fernseher in UHD an – den Bravia A1. Damit scheut nur noch Samsung vor der teuren, aber optisch besten Technik zum Fernsehen. Während bei der herkömmlichen LCD-Technik die LCDs von hinten angestrahlt werden, um ein Bild zu erzeugen, leuchten die OLEDs von sich aus und ermöglichen so ein Bild mit feineren Schattierungen und klareren Farben. Zusätzlich erlaubt die Technik dünnere Bildschirme, da die Hintergrundbeleuchtung entfällt. Der Bravia A1 soll nun auch Sony-Fans mit dieser Qualität ausstatten. Und der kommt auch gleich mit HDR (High Definition Range) für noch mehr Kontraste und Schärfe auch bei schnellen Bewegungen. Sonys eigener Prozessor, der X1-Extreme, rechnet die Bilder entsprechend hoch, auch wenn die Quelle nicht über eine so hohe Qualität verfügt.

Scharf und smart

Beim Bravia A1 ist zwar die Bildqualität neu, der Rest aber gewohnt. Der Smart-TV arbeitet problemlos über sein Android-Betriebssystem mit Apps zusammen, Streamingdienste wie Netflix und Amazon Video lassen sich ganz einfach aufrufen und nutzen. Auch Musikdienste und Spiele funktionieren problemlos. Hier leistet sich Sony keine Schwäche und stattet den Bravia A1 mit allem an Software aus, was heutzutage zum guten Bild und Ton dazugehört.

Ton kommt aus dem Bild

Als neue Variante nutzt der Bravia A1 den ganzen Bildschirm als Lautsprecher: Vier Antriebe hinten am Gerät versetzen den Bildschirm in Schwingungen und erzeugen so den Ton. Und der ist qualitativ nicht nur sehr gut, sondern kommt auch für die Ohren wahrnehmbar direkt aus dem Bild – und nicht oben, unten oder der Seite. Lediglich bei den Bässen muss der Bildschirm passen, eine Extra-Bass-Box befindet sich im Fuß das Bravia A1. Solche Qualität hat allerdings ihren Preis: Die 55-Zoll-Variante wird bei etwa 4.000 Euro liegen, der große Bruder mit 65 Zoll sogar bei 5.500 Euro.


Artikelbild aus dem Pressebereich der Herstellerseite unter sony.de entnommen

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.