Die Bedeutung intelligenter Software wird in kommenden Jahren weiter steigen. Bei smarten Fernsehern geht es ebenso wie bei Smartphones um die Weiterentwicklung einsatzfähiger Technologien. Im Rahmen fortschreitender Digitalisierung kommt auch künstliche Intelligenz zum Einsatz.

Smartphone-Trends im Winter 2019/2020

Smartphones und Tablets sind aus dem täglichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Filme und Videos werden online abgerufen, wobei die Möglichkeit besteht, mobile Endgeräte sogar an den TV anzuschließen. TV meets Mobile ist deshalb nicht nur ein Werbeslogan, sondern Realität. Vor allem bei der Weiterentwicklung von Smartphones ist mit einigen Neuerungen zu rechnen. Faltbare Smartphones, die bequem in die Hosen- oder Jackentasche passen, können auf die doppelte Größe aufgeklappt und damit möglicherweise als Tablet genutzt werden. Ein Smartphone mit ausklappbarem Display könnte sogar einen Computer ersetzen. Die Art und Weise der Smartphone-Nutzung wird sich in absehbarer Zeit durch die Einführung des neuen, ultraschnellen Funkstandards 5G grundlegend verändern. Schnellere Datenraten und geringe Latenzen ermöglichen das Abrufen von Daten direkt aus der Cloud, anstatt wie bisher Inhalte mühsam herunterzuladen. Allerdings wird es noch eine Zeitlang dauern, bis 5G in Deutschland flächendeckend zur Verfügung steht. Die Smartphonetrends 2019 konzentrieren sich deshalb auf verbesserte Linsen, moderne Fingerabdruck-Scanner und künstliche Intelligenz. Handy-Kameras mit drei Linsen, sogenannte Triple-Kameras, gab es bereits in den vergangenen Jahren. In diesem Jahr kamen Modelle mit einer vierten Linse auf den Markt. Nach den Vierfach-Kameras sollen gegen Ende 2019 neue Smartphone-Modelle mit insgesamt fünf Linsen verfügbar sein. Die Smartphone-Hersteller versprechen für dieses Jahr weitere Verbesserungen bestehender Technik, darunter auch verbesserte Sicherheitsfunktionen.

Mehr Flexibilität durch maschinelles Lernen

Bislang gilt die 3D-Gesichtserkennung, die von Apple eingesetzt wird, in der Praxis als recht fehleranfällig. Immer mehr Smartphones sind hingegen mit einem Fingerabdruck-Scanner ausgestattet. Dabei befinden sich die entsprechenden Sensoren mitten im Display auf der Frontseite der Smartphones. Mit Weiterentwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz darf auch im Winter 2019/2020 gerechnet werden. Die mithilfe künstlicher Intelligenz verbesserten Learning-Funktionen sollen dazu beitragen, dass Smartphones noch etwas smarter werden. Unter anderem sollen die Kamerafunktionen mit dem Einsatz von KI verbessert werden und dadurch Leistung und Effizienz der Mobilgeräte erhöhen. Derzeit können die erweiterten Lernprozesse in drei unterschiedlichen Einsatzgebieten genutzt werden. Die zu den effektiven KI-Werkzeugen gehörenden Chips für Machine Learning können Funktionen wie Foto, Bilderkennung und Video entscheidend optimieren. Objekte werden zukünftig von der Kamera besser erkannt, die Einstellungen für Fotos und Videos können detaillierter angepasst und Bilder anhand ihrer Inhalte leichter katalogisiert werden. Sprachbedienung und Übersetzungen in Smartphones sollen mithilfe künstlicher Intelligenz auch bei lauteren Hintergrundgeräuschen besser erkennbar und hörbar sein, sodass die Kommunikation verbessert wird. Darüber hinaus sollen die mithilfe von Übersetzungsdiensten generierten Übersetzungen in naher Zukunft natürlicher werden. Performance und Akkulaufzeit zählen zu den wichtigsten Entscheidungskriterien für Smartphones. Mobilgeräte, die KI-Features nutzen, können insgesamt deutlich stromsparender arbeiten. Umso mehr die KI-Werkzeuge eingesetzt werden, desto mehr Potenzial steht zur Verbesserung der Akkulaufzeit zur Verfügung. Darüber hinaus wird es auch in Sachen Ausstattung einige Neuerungen geben, über die schon bald weitere Informationen bekanntgegeben werden.

Bild: pixabay.com, JESHOOTS-com, 410324

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.