TV-Kaufberatung: LCD oder Plasma? Möchten Sie sich einen neuen Flachbildfernseher zulegen, wird Ihnen spätestens im Elektronikfachgeschäft die Frage „LCD oder Plasma?“ gestellt. Beide Display-Technologien haben ihre Vorzüge und mit dem LED-TV einen neuen Konkurrenten, der die Vorteile von LCD und Plasma in einem neuen Display-Aufbau zu bündeln versucht.

Wann lohnt sich ein Plasma-Fernseher?

Besonders für den Heimkinogebrauch greifen viele Käufer zum Plasma-Fernseher. Dieser wirkt auf viele einen Hauch natürlicher in der Farbdarstellung. So sehen zum Beispiel Hautfarbtöne sehr realistisch aus und auch in Sachen Betrachtungswinkel hat der Plasma-Fernseher klare Vorteile: Auch seitlich von ihm sitzend haben Sie ein hervorragendes Bild – im Gegensatz zum LCD-Fernseher, dessen Bild dann milchig wirkt. Doch die Plasma-Technologie hat auch ein paar Nachteile: Bei langen Standbildern können Schatten entstehen und auch bei einer hellen Umgebung wirkt das Bild oftmals nicht so kräftig wie auf einem LCD-Fernseher. Kritik gab es auch wegen des verhältnismäßig hohen Stromverbrauchs, den die Hersteller aber mittlerweile etwas in den Griff bekommen haben.

Stark verbreitet: der LCD-TV

Über den Kauf eines Plasma-Fernsehers sollte man erst ab einer Größe von 50 Zoll nachdenken. Den LCD-Fernseher gibt es hingegen in nahezu allen Dimensionen – vom kleinen 18-Zoll-Fernseher bis hin zum gigantischen Heimkino-Screen. Die strahlenden Farben sorgen dafür, dass das Bild auch in sehr gut ausgeleuchteten Räumen gut zur Geltung kommt. Eine matte Frontscheibe eliminiert störende Reflexionen, wobei die Hersteller nun aber häufiger auch auf glänzende Oberflächen setzen. Kleiner Kritikpunkt bleibt jedoch bei den modernen LCDs der Betrachtungswinkel, der im Vergleich zum Plasma-TV deutlich geringer ausfällt. Für die Hintergrundbeleuchtung werden kaum noch klassische Leuchtstoffröhren verbaut, da die Edge-LED- oder Direct-LED-Technologie hier deutlich effizienter sind.

Auf die Größe kommt es an

Zum Plasma-Fernseher sollten Kinofans greifen, die einen großen Screen bevorzugen und diesen hauptsächlich bei abgedunkelter Umgebung einsetzen. Der LCD-TV hingegen ist eher als klassischer Alltags-Fernseher geeignet, der auch unter direkter Sonneneinstrahlung noch ein erkennbares Bild erzeugt. Besonders unter 50 Zoll Diagonale empfehlen sich LCDs. Ganz neu im Trend und eine Überlegung wert sind aber auch LED-Fernseher, die zwar auf einem LCD-Panel basieren, mithilfe tausender Leuchtdioden aber auch in größeren Ausführungen ordentliche Bilder abliefern.

Bild von: Fotowerk – Fotolia

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.