lg_m62_full-hd-lcd-fernseher-und-monitor (Foto: LG)
Das hört sich auf den ersten Blick ja praktisch an: Einen ohnehin benötigten Monitor für den Rechner kaufen und gleich noch Fernsehen gucken? Das geht. Immer mehr Firmen bieten die Kombi zwischen Bildschirm und LCD-Fernsehern wie den LG M 61 (Foto) an. Doch bei den aktuell lieferbaren Geräten gibt es große Unterschiede.
In der aktuellen Tabelle sieht man, dass viele der scheinbar praktischen Kombis noch kein Full HD können. Doch darauf sollte man nicht verzichten, da der Preisunterschied zwischen Full HD LCD Fernseher und Monitor-Kombis nur noch sehr gering ist. Deutlich wird aber auch, dass die Bildschirme im Gegensatz zu normalen und mehr als doppelt so teuren Full HD Fernsehern auch alle nur 60 Hertz und eine relativ geringe Kontrastrate haben. Ideal scheinen die Kombi-TVs also nur als Zweitgerät zu sein. Noch ein Tipp: Wer ohnehin schon Kabelempfang zu Hause hat, sollte sich ein Gerät mit DVB-C Tuner holen, um hochauflösendes Fernsehen auf dem neuen Bildschirm genießen zu können.

Amazon.de Widgets

Kommentare sind geschlossen.