Bei der heutigen Angebotsvielfalt ist es oft schwierig, zwischen den wichtigen und weniger wichtigen Daten und Ausstattungsmerkmalen zu unterscheiden. Deshalb gibt es hier einen informativen Überblick für Käufer: Hier erfahren Sie, was einen guten Fernseher ausmacht.

Entscheidend: Die Auflösung

Ein TV-Gerät sollte heute mindestens Full-HD Qualität besitzen, also eine Auflösung in 1.920 x 1.080 Pixel. Bestmögliche Bildqualität bieten Fernseher mit UHD- beziehungsweise 4K-Qualität (3.840 x 2.160 Pixel). Die höhere Auflösung macht sich besonders bei der Nutzung von Streamingdiensten positiv bemerkbar. Erste Geräte mit der noch höheren 8K-Auflösung sind bereits im Handel, aber sie sind noch sehr teuer. Zudem gibt es noch wenig 8K-kompatible Filme oder andere Medien, die auf diesen neuen Super-Bildschirmen betrachtet werden können.

Die Displaygröße ist natürlich auch ein wichtiger Faktor. Die ideale Bildschirmdiagonale ergibt sich aus der Quadratmetergröße des Raumes und dem Abstand zum TV.

Bei Full-HD-Auflösung leidet die Bildqualität umso mehr, je größer der Bildschirm ist.

Wichtig: Die Anschlussmöglichkeiten

Hier ist beim Kauf der Fokus besonders auf die Anzahl der Anschlüsse zu achten. Das Gerät der Wahl sollte auf jeden Fall mehrere HDMI(High Definition Multimedia Interface)- und USB-Anschlüsse besitzen. So ist die maximale Konnektivität für mehrere Tuner, Spielekonsolen, DVD- oder Blu-ray-Player gewährleistet, ebenso wie für Chromecast oder Fire-TV-Sticks. Die USB-Anschlüsse hingegen werden für Peripheriegeräte wie Festplatten oder USB-Sticks benötigt. Für die direkte Verbindung zu privaten TV-Programmen ist ein CI+-Slot für eine Smartcard notwendig.

Wer noch ältere Heimkinosysteme nutzt, deren Receiver keinen HDMI-Anschluss besitzen, braucht an seinem neuen TV-Gerät unbedingt einen optischen Digitalausgang und Cinch-Anschlüsse. Soll das ganze stattdessen per Bluetooth gesteuert werden, muss der Fernseher natürlich auch Bluetooth-kompatibel sein. Für Kopfhörer der älteren Generation ist ein 3,5-Millimeter-Klinkenstecker-Anschluss wichtig.

Kommt für alte Filme oder Bewegtbilder von Familienfesten noch ein VHS-Videorekorder zum Einsatz, ist eine Scart-Buchse vonnöten. Besonders bei Ultra-HDTV-Fernsehern verzichten die Hersteller zunehmend auf diese Anschluss-Option.

Schön: Heimkino via WLAN

Wer sich zuhause ein Heimkino auf Smarthome-Niveau hinstellen möchte, braucht einen WLAN-fähigen 4K-Fernseher mit einem Triple-Tuner. Mit ihm lässt sich eine Fülle von Apps nutzen, die für breitgefächerte TV-Unterhaltung in sehr guter Qualität sorgen: Amazon Video gehört ebenso dazu wie Maxdome, Netflix oder YouTube.

Bildnachweis: Pixabay, 2985919, Michi-Nordlicht

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.