Nutzerfreundlich und smart: Philips neue 7600-UHD-TV-SerieDie neuen Ambilight UHD-TVs aus der 7600er Serie von Philips setzen auf Smart TV – und versprechen eine bessere Vernetzung und erhöhten Bedienkomfort. Die 4K-Geräte mit Ambilight-Funktion unterstützen die Ultra-HD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten und werden in den Größen 48, 55 und 65 Zoll (122, 140 und 165 Zentimeter) in den Handel kommen.


Bessere Nutzeroberfläche für schnelleren Zugriff

Ein personalisiertes TV-Erlebnis in ultrahochauflösender Bildqualität will Philips mit seiner neuen 7600er-Serie bieten und stellt dabei besonders die Smart-TV-Funktionen in den Vordergrund: Android TV in der neuen Version 5.0 Lollipop bietet eine große Auswahl an Broadcast- und On-Demand-Inhalte. Das „Smart Home Dashboard“ verbindet alle entsprechend ausgestatteten Geräte im Haushalt mit dem Fernseher, über dessen Bildschirm sie auch gesteuert werden können. Eine überarbeitete Nutzeroberfläche namens „Philips Shelf“ soll laut Hersteller für einen raschen und unkomplizierten Zugriff auf alle Anwendungen und Services sorgen. Zudem soll die Fernbedienung mit integrierter Tastatur und Sprachsteuerung die Steuerung erheblich vereinfachen.

Tuner auch für DVB-T2 geeignet

Der Triple-Tuner unterstützt neben DVB-S2 und DVB-C auch den Empfang von hochauflösenden DVB-T2-Programmen, zudem ist ein HEVC-Video-Decoder integriert.Das eingebaute Soundsystem (30 Watt) lässt sich mittels „DTS Premium Suite“ noch mit verschiedenen Klang- und Surround-Optionen variieren. Inhalte können auf einem 16 Gigabyte großen internen Speicher abgelegt werden, wer mehr Speicherplatz benötigt, kann eine externe USB-Festplatte anschließen. Weitere Geräte lassen sich unter anderem per HDMI (4 Anschlüsse), USB (3 Anschlüsse) und Wifi mit den Philips-Fernsehern verbinden.

Auch schwächer aufgelöste Bildquellen sollen mit der Hochskalierungs-Technologie Ultra Resolution für UHD aufbereitet werden. Die Bildoptimierungstechnologie Pixel Precise Ultra HD und eine Bildwiederholfrequenz von 1400 Hertz in Verbindung mit einem Quad-Core-Prozessor sollen für gestochen scharfe und ruckelfreie Bilder sorgen. Das Philips-eigene Ambilight ist bei der 7600-Serie dreiseitig angelegt: Das Gerät projiziert einen mehrfarbigen Lichtschein an die rückseitige Wand, der die Wahrnehmung der Bildfläche vergrößern soll.

Verkaufsstart im August 2015

Die Geräte der Philips-7600-Serie sollen in den nächsten Wochen in drei Größen in den Handel kommen. Die unverbindlichen Preisempfehlungen des Herstellers liegen bei knapp 1900 Euro (48PUS7600, 48 Zoll), knapp 2400 Euro (55PUS7600, 55 Zoll) und knapp 3500 Euro (65PUS7600, 65 Zoll).

Fotos: Philips

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.